Simone BalserOnline-Marketing

Eine Person bestellt mit ihrer Kreditkarte etwas an einem Laptop

Das größte Ziel eines Online-Shops ist es zu verkaufen – mehr zu verkaufen, die Conversion zu steigern. Clevere Produktbeschreibungen helfen dabei, die Besucher Ihrer Website davon zu überzeugen, Ihre Produkte zu kaufen. Einzigartige und gute Texte beschreiben dabei nicht nur 1:1 das Produkt, sie können verkaufen und steigern Ihren Umsatz. Doch was macht eine Produktbeschreibung eigentlich erfolgreich und verkaufsstark? Wir zeigen Ihnen hier unser ganzes #knowmates Know-how.

5 Tipps für eine gute Produktbeschreibung:

  1. Sie sollte die potenziellen Käufer mit allen wichtigen Informationen rund um das Produkt versorgen.
  2. Sie liefert Gründe, warum die Kunden gerade dieses Produkt kaufen sollten, anstatt ein anderes oder günstigeres.
  3. Sie macht klar, warum die Kunden gerade bei Ihnen kaufen sollten.
  4. Sie regt zum Kauf an: durch Call-to-Action (Kaufaufforderungssatz), Mehrwert, Erlebnis & Vertrauen.
  5. Sie erzielt ein gutes Ranking in den Suchmaschinen. Stichworte: Unique Content und SEO-relevanter Inhalt.

Bevor es ans eigentliche Texten geht: Zielgruppe definieren & Briefing herausarbeiten

Ein Mann stellt einen Pullover in einem Onlineshop vor

Produktbeschreibung von brigitte-hachenburg.de, ein Online-Shop für eine ältere, konservative Zielgruppe

Bevor Sie mit dem Schreiben loslegen, sollten Sie wissen, wem Sie Ihre Produkte verkaufen wollen. Ermitteln Sie Ihre Zielgruppe(n); welches Geschlecht haben sie, wie alt sind sie, was sind die soziodemografischen Merkmale, ihr Gehalt, ihre Hobbys & Interessen etc.? Wenn Sie die Eigenschaften Ihrer potenziellen Kunden kennen, können Sie die Texte in Ansprache und Stil auf Ihre Zielgruppe(n) ausrichten.

Zum Beispiel: Wenn wir als Zielgruppe ältere Damen und Hausfrauen mit einem eher klassischen Modegeschmack haben, füllen wir die Produkttexte nicht mit jugendlicher und locker-lässiger Tonalität. Das wäre nicht zielführend. Ein guter Texter kann sich in Sprache und Interessen der Kunden hineinversetzen und die Artikeltexte dementsprechend anpassen.

Zielgruppe, Stil & Wording halten Sie am besten in einem Briefing fest. Auch wenn nur Sie allein texten, ist es ratsam, immer mal wieder hineinzuschauen, um die Texte gleichbleibend zu halten.

Im Briefing legen Sie auch Länge, Aufbau und Ziele der Texte fest. Weiterhin die Häufigkeit der Keywords, der Synonyme und Dos und Don’ts. Überlegen Sie sich die Ansprache der Kunden, wollen Sie duzen oder siezen? Informieren Sie sich über rechtlich geschützte Wörter und erstellen Sie eine Liste mit einer einheitlichen Schreibweise von Wörtern. Soll „Online-Shop“ oder „Onlineshop“ geschrieben werden?

Jetzt geht es ans Eingemachte: Wie sieht eine gute Produktbeschreibung aus?

Die Zielgruppe ist definiert und ein Briefing erstellt, die Zutaten für den Text stehen also bereit. Als nächstes bereiten wir sie für die anschließende Zubereitung vor.

1.      Die wichtigen Informationen herausarbeiten und den Mehrwert des Produkts herausstellen

Zuerst sollten Sie sich klar darüber sein, welche die relevanten Infos über das Produkt sind und was das Hauptverkaufsargument des Artikels ist. Fragen Sie sich: „Was ist das Besondere an gerade diesem Produkt?“. Dann erzählen Sie das im ersten Satz. Stellen Sie alle wichtigen Informationen und verkaufsstarke, positive Wörter an den Anfang des Textes.

Beispiel: Ihr Produkt ist ein gestreifter Pullover. Das Besondere sind eingearbeitete Glitzerfäden. Der Text könnte also so aussehen: „Eyecatcher des stylischen Streifenpullovers sind die eingearbeiteten Glitzerfäden.“

Was sollte der Kunde noch wissen? Beschreiben Sie neben dem Sichtbaren vor allem die Sachen, die der User nicht auf dem Foto sieht, zum Beispiel die Haptik des Pullovers. Bsp.: „Der Feinstrickpullover fällt lässig-locker und ist anschmiegsam.“.

Beantworten Sie im Voraus mögliche Fragen und Unklarheiten über das Produkt. Versetzen Sie sich in die Position des Kunden. Bsp.: „Passt das Backblech in meinen Herd?“.

Eine Frau präsentiert ein Oberteil auf der Website von Otto.de

Produktbeschreibung von otto.de mit Stichpunkten & Fließtext

2.      Dem Kunden Mehrwert liefern

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Verkäufer in einem Ladengeschäft und beraten einen Kunden. Wenn dieser sich für einen Mixer interessiert, dann können Sie ihm erklären, was man damit alles machen kann. Bsp.: „Mit diesem Mixer können Sie leckere und gesunde Smoothies machen“.

Oder, wenn es um Kleidung geht, können Sie Trageanlässe oder Kombinierbarkeiten vorschlagen: „Die Haremshose passt toll zu schlichten Tops und Shirts. Mit glänzenden Sandalen und goldenen Creolen haben Sie ein komplettes Outfit für den Abend.“. Die Kunden fühlen sich gut beraten und gewinnen Vertrauen in Ihre Expertise.

3.      Vertrauen der Kunden gewinnen

Durch gute Produkttexte fühlen sich die Kunden in Ihrem Shop sicher aufgehoben. Eine einzigartige Artikelbeschreibung zeigt ihnen, dass Sie sich bemühen Ihre Kunden ausführlich zu informieren und gut zu beraten. Sie demonstrieren, dass Sie sich gut auskennen und der Shop seriös und zuverlässig ist. Durch das geschaffene Vertrauen kann sich, laut Studien, Ihre Konversionsrate um bis zu 50 % verbessern.

Die Besonderheiten Ihres Shops können auch in den Text einfließen, wie schnelle Lieferzeit, unkomplizierter Umtausch oder eine telefonische Kundenberatung. Stellen Sie das am besten ans Ende der Artikelbeschreibung oder setzen es in ein separates Textfeld.

4.      Der Call-to-Action-Satz

Ein Produkttext kann noch so gut geschrieben sein, er ist kaum förderlich für eine höhere Conversion, wenn er den Kunden nicht zum Kauf auffordert. Beim Schreiben von Produkttexten sollten Sie immer das Ziel, den Klick auf den Warenkorb-Button, im Blick haben und Ihren Text daraufhin ausrichten. Bewährt haben sich Call-to-Action-Sätze am Ende einer Artikelbeschreibung. Das sind Aufforderungssätze, die Lust auf den Kauf machen sollen. Bsp.: „Die coole Haremshose aus Leinen – rein in Ihren Urlaubskoffer!“

5.      Gutes Ranking in den Suchmaschinen erzielen

Definieren Sie ein Hauptkeyword und mögliche Synonyme, die Ihre Nebenkeywords werden. Das Hauptkeyword sollte im Titel und im Text vorkommen. Vermeiden Sie es, das Keyword zu oft einzusetzen, sodass der Text schwer lesbar und langweilig wird. Nicht nur schreckt das die Kunden ab, es wird auch von Google & Co schlecht bewertet und in den Rankings herabgesetzt.

Also bitte nicht so: „Der Hut mit Krempe passt zu jedem Anlass. Mit dem Hut sind sie modisch up to date. Ein Hut komplettiert den Anzug.“ Besser: „Der Hut mit Krempe passt zu jedem Anlass und Sie sind modisch up to date. Ein Anzug wird mit der modischen Kopfbedeckung komplettiert.“ Das Keyword wurde nur einmal benutzt, die Lesbarkeit verbessert und ein Synonym eingesetzt. Synonyme zum Hauptkeyword decken eine größere Suchbreite ab und erhöhen die Auffindbarkeit. Hier können auch gezielt SEO-relevante Keywords eingesetzt werden.

6.      Die Länge & der Aufbau des Texts

Kommen wir zu den Fragen nach der idealen Länge und einem guten Textaufbau. Grundsätzlich vermeiden Sie zu lange Produktbeschreibungen. Auch hier liegt die Würze in der Kürze. Ein sehr langer Text ohne Absätze und Zwischenüberschriften schreckt vom Lesen ab. Zwischen 50 und 200 Wörter haben sich bei vielen Produkten bewährt. Die komplette Beschreibung sollte übersichtlich gestaltet und kein Blocktext sein.

Setzen Sie eine Headline mit dem Produktnamen und dem Hauptkeyword. In der Regel ist das die H1 und der Titel der Produktseite. Danach können Sie einen kurzen Teaser-Text anfügen, der die wichtigsten Verkaufsargumente enthält.

Ein Mann präsentiert einen Anzug auf joop.de

Auf Joop.de finden wir eine Headline mit Hauptkeyword „Anzug“, darunter einen Teaser mit den Hauptverkaufsargumenten, darunter eine Fließtextbeschreibung

Darauf können Sie in Stichpunkten die wichtigsten Merkmale herausstellen oder einen Fließtext anfügen. Das ist auch umgedreht möglich. Eine Auflistung ist immer ein guter Blickfang und die User, die die Seite nur überfliegen, bekommen auf einen Blick die relevanten Informationen geliefert.

Die wichtigsten Aussagen eines Absatzes heben Sie fett hervor, damit die relevanten Informationen schneller übermittelt werden.

Bei komplizierten oder sehr teuren Produkten kann die Beschreibung länger sein. Hier empfiehlt sich neben einem einführenden Fließtext ein weiterführender Text oder Tabellen zum Aufklicken. Um die User nicht mit Informationen auf den ersten Blick zu überfrachten, sondern den Interessierten eine Möglichkeit zu geben, sich weiter zu informieren.

7.      Duplicate Content vermeiden

Duplicate Content entsteht durch das Kopieren von Beschreibungen von den Herstellerseiten oder Konkurrenten. Google bemerkt das und rankt die Seiten mit inhaltsgleichen Inhalten wahrscheinlich schlechter. Außerdem sind die Herstellertexte und -infos meist rein informativ und enthalten keine verkaufsfördernde Sprache. Investieren Sie lieber Zeit und Geld in einzigartige, gute Produkttexte. Es lohnt sich.

Wenn Sie nur ein kleines Budget und viele Artikel haben, starten Sie mit den verkaufsstärksten Artikeln und schreiben Sie dafür eigene Beschreibungen. Oder beauftragen Sie eine Agentur damit. Sie können auch die Texte der Hersteller umschreiben und die wichtigen Punkte in eine übersichtlichere Form, wie eine Auflistung bringen, um Duplicate Content zu vermeiden.

Ein Vergleich von 2 Produktbeschreibungen

Duplicate Content beim Fließtext auf Amazon.de (Links) und dem Hersteller Zebco-Europe (Rechts)

Überzeugende Produkttexte schreiben

Jetzt kochen wir endlich die Text-Suppe! Die Zutaten sind sorgfältig ausgewählt und vorbereitet. Aber wie bereiten Sie jetzt einen relevanten, verkaufsstarken Produkttext zu?

1.      Stil & Wortwahl auf die Zielgruppe anpassen

Ein lockerer, jugendlicher Ton lässt ältere Herren keinen Hut kaufen. Und zu gestelzte Sprache kommt bei jungen Leuten nicht an. Schauen Sie sich bei jedem Produkt genau an, wer es kaufen würde und versetzen Sie sich in die Käufer hinein und sprechen Sie in seiner Sprache.

Ihr Briefing mit der Zielgruppe ist der rote Faden und von Ihnen formulierte Beispieltexte helfen Ihnen beim Schreiben. Schauen Sie sich Texte anderer Seiten an und finden welche, die Sie ansprechen. Im Briefing können Sie auch eine Wortliste anlegen, welche bei den Produkten verwendet werden soll. Zum Beispiel bei einer bestimmten jungen Modemarke: peppig, modisch, cool, lässig, stylish, sportlich, selbstbewusst, etc. Das erleichtert es Ihnen und anderen Textern, ein Bild für die Zielgruppe zu bekommen und ist eine gute Orientierung beim Schreiben.

Ein Produkttext zu einem Pullover auf blue-tomato.de

Der Online-Shop blue-tomato.de bedient eine sportliche, junge Zielgruppe.

2.      Emotionen erzeugen

Gute Produkttexte informieren nicht nur sachlich, sondern wecken beim Leser Emotionen. Wenn Sie Gefühle bei den Kunden erzeugen, dann haben Sie größeren Erfolg zu verkaufen. Sprechen Sie in Ihren Texten die Bedürfnisse der Käufer an. Wenn sie sich abgeholt und verstanden fühlen, dann können sie das Shopping-Erlebnis als positiv abspeichern und die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde kauft, erhöht sich.

Am besten funktionieren Emotionen am Anfang der Texte, um die User gleich zum Weiterlesen zu verleiten. Wecken Sie positive Assoziationen, lassen Sie Träume entstehen, schaffen Sie ein Erlebnis oder überraschen Sie sie.

Ein Produkttext von Tree-of-tea.de

Tree-of-tea.de weckt mit seinen einleitenden Sätzen Emotionen

3.      Gut verständliche & lesbare Texte

Schreiben Sie zeitgemäß und unbeschwert, aber nicht zu umgangssprachlich oder zu abgehoben. Auch Fachwörter, Fremdwörter und komplizierte Formulierungen sollten Sie vermeiden. Die Sätze sollten Sie möglichst kurz halten und keine Schachtelsätze bauen. Floskeln und Füllwörter sind ebenso fehl am Platz. Schreiben Sie aktiv und nicht passiv. Wortwiederholungen, gleiche Satzanfänge und Superlative schwächen die Texte. Ebenso sind Negativformulierungen, wie „ohne“, „kein“, etc. unangebracht. Verwenden Sie gerne Adjektive, sie machen einen Text lebendiger.

Fazit

Gute Produktbeschreibungen erfordern einiges an Arbeit und Zeit, aber die Mühe zahlt sich aus. Die Wahrscheinlichkeit das Google Ihre Produktseiten besser rankt und die Conversion Rate wird sich erhöhen, da die Kunden ein schöneres Kauferlebnis haben und sich gut aufgehoben und beraten fühlen. Ihre Expertise kommt durch die Artikelbeschreibungen bei den Usern an und es entsteht ein Aushängeschild für Ihr Unternehmen.

Wenn Sie Hilfe bei der Texterstellung für Ihren Online-Shop brauchen, steht Ihnen unsere Agentur gerne zur Seite! Hier können Sie unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.