Undine JaehneRatgeber, ZahlungsmöglichkeitenKommentar schreiben

Stehen Sie als lokaler Einzelhändler in der aktuellen Corona-Krisensituation vor der Entscheidung: Warten bis sich eine Entspannung der Ausgangsbeschränkungen einstellt und Sie Ihr Geschäft wieder öffnen dürfen oder doch die Waren online vertreiben? Wenn Sie sich für einen Onlineshop entscheiden, müssen Sie Zahlungsarten festlegen. Wir stellen Ihnen die Pros und Contras der gängigsten Zahlungsarten für JTL-Shops vor.

Die Entscheidung fällt vielen Einzelhändlern leicht, schließlich handelt es sich häufig um die Existenzgrundlage: „Auf irgendeine Art und Weise müssen wir und unsere Ware für die Kunden weiterhin erreichbar bleiben!“ Für genauso viele Ladenbetreiber ist dies aber gleichzeitig der erste Schritt in die digitale Welt. Wir begleiten Sie bei diesem Schritt.

In diesem Beitrag finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

#knowmates-Tipp
Nutzen Sie die Corona-Überbrückungshilfe und sichern Sie sich jetzt bis zu 20.000 Euro für Ihren Onlineshop. In unserem Blogbeitrag erfahren Sie wie.

Jetzt lesen

Zahlungsmöglichkeiten als vertrauensbildendes Element beim Onlinekauf

Sie müssen sich mit Ihrem Onlineshop, der Einstellung von Produkten, optimierten Texten und vielem mehr auseinandersetzen. Immerhin soll der Shop nutzerfreundlich aufgebaut sein und trotzdem das bisherige Image Ihres Geschäfts bewahrt bleiben. Ein wichtiger Faktor, der bei der Erstellung eines Onlineshops berücksichtigt werden muss, sind die Zahlungsmöglichkeiten. Schließlich können die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten oder das Fehlen dieser den Kunden an ein Geschäft binden oder gar verschrecken. Während es aktuell nicht mehr möglich ist um die Ecke im Laden des Vertrauens bar zu bezahlen, sehen sich die Corona-bedingten Onlineshop-Newcomer mit dem Problem rund um den Zahlungsverkehr konfrontiert. Denn sowohl Kunde als auch Händler sollen sich bei dem heiklen Thema sicher fühlen.

Fühlen Sie sich in Ihre Kunden ein. Während diese im Geschäft direkt Ware gegen Geld tauschen können, muss beim Onlinehandel immer einer der Beteiligten in Vorleistung gehen. Glücklicherweise gibt es heutzutage unzählige Zahlungsmethoden, mit denen Ihre Kunden sehr zuverlässig, sicher und entspannt online einkaufen können und Sie abgesichert sind.

PayPal, Vorkasse, Rechnung – welche ist die beste Zahlungsart für JTL-Shops?

Wir haben uns einer Reihe gängiger Zahlungsarten für JTL-Shops angenommen und die Pros und Contras erarbeitet:

Diese Zahlungsarten haben wir für Sie ausgewertet:

Zahlung mit Amazon Pay

Pros für HändlerCons für Händler
- sehr einfach einzurichten & anzubinden (via JTL-Plugin)
- weniger Kaufabbrüche durch gewohnten Amazon-Check-out inline (Kunden führen die Transaktion in Ihrem Shop durch)
- für die Nutzung auf Mobilgeräten ist kein zusätzlicher Setup nötig
- erhöht den USP ihres Shops
- Fremdwährungsfunktion (ideal, wenn Waren in verschiedenen Währungen vertrieben werden)
- sehr nutzerfreundlich
- Versicherungsleistungen
- relativ niedrige Bearbeitungsgebühren gestaffelt nach monatl. Zahlungsvolumen (1,2 bis 1,9 %)
- Autorisierungsgebühr (0,35 €)
- länderspezifische Transaktionsgebühr (0 - 3,3 %)
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- keine Neuanmeldung bei verschiedenen Händlern notwendig, Buchung erfolgt über Amazon-Account
- sicherer, schneller (Daten-)Transfer
- schneller Check-out-Prozess durch hinterlegte Daten
- Sprachsteuerung via Alexa Skills
- Spendenfunktion
- Käuferschutz
- Account bei Amazon nötig
- Geschenkgutscheine können nicht für Einkäufe genutzt werden

Abhängig vom Prozentsatz des Transaktionsbetrags ergibt sich die Abwicklungsgebühr sowie die Händlergebühr. Diese werden pro Erfassung berechnet. Die Gesamtkosten der Artikel plus Versandkosten und Umsatzsteuer abzüglich möglicher Werberabatte ergeben den Transaktionsbetrag. Zusätzlich zur Bearbeitungsgebühr wird eine nicht erstattungsfähige Autorisierungsgebühr pro Autorisierung berechnet.

Monatliches Zahlungsvolumen (EUR)BearbeitungsgebührAutorisierungsgebühr
unter 5.0001,9 %0,35 €
5.000,01 bis 25.0001,7 %0,35 €
25.000,01 bis 50.0001,5 %0,35 €
über 50.0001,2 %0,35 €

Für Zahlungen aus einem Land außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes oder der Schweiz fällt eine zusätzliche Gebühr für grenzüberschreitende Transaktionen an.

Gebührenstufen für grenzüberschreitende Transaktionen 
Transaktionen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz0 %
Kanada, Kanalinseln, Isle of Man, Montenegro, Vereinigte Staaten2,0 %
Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Moldawien, Russland, Serbien, Türkei, Ukraine3,0 %
alle anderen Länder3,3 %

Tipp: Wie Sie Amazon Pay unkompliziert in Ihren Shop integrieren und von welchen Vorteilen Sie profitieren, lesen Sie in unserem Blogbeitrag.

Sie möchten Amazon Pay in Ihrem JTL-Shop anbieten? Wir helfen und beraten Sie gern!

Kontakt

Zahlung per PayPal bzw. PayPal PLUS

Pros für HändlerCons für Händler
- schnelle Zahlungsbestätigung
- sehr einfach einzurichten & anzubinden
- hohe Verbreitung weltweit
- sehr nutzerfreundlich
- Versicherungsleistungen
- PayPal PLUS erfordert keine Anmeldung – über die Händlerseite kann eine Bezahlvariante frei gewählt werden
- 1,5 - 1,9 % Gebühren auf den Transfer (zuzüglich 0,35 € pro Transfer)
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- sicherer, schneller (Daten-)Transfer, da keine sensiblen Bankdaten an Onlinehändler übermittelt werden
- weltweite Verbreitung
- Käuferschutz
- PayPal PLUS erfordert keine Anmeldung
- Account bei PayPal nötig (bzw. Einloggen als Gast nötig)
- Standort der Server & Umgang des Unternehmens mit Kundendaten wird von Verbraucherschützern diskutiert

Zahlung per Kreditkarte

Pros für HändlerCons für Händler
- gehört zu den weltweit drei beliebtesten bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten
- hohe Sicherheit
- geringer Arbeitsaufwand, da der Großteil der Zahlungsabwicklung automatisch erfolgt
- automatische Prüfung relevanter Daten über "Mittelsmann" (weiter unten stellen wir Ihnen Mollie als mögliche Lösung vor)
- Variable Kartenkosten / Gebühren für Transaktionen abhängig vom Payment Provider des Händlers
- Disagio der Kreditkarten: 1 bis 3 % des Rechnungsbetrags
- Abbuchung des Rechnungsbetrags erfolgt beim Kunden meist erst bei der nächsten Abrechnung
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- direkter Versand der Ware möglich
- Geld geht vom Konto des Käufers (i.d.R.) erst Ende des Monats ab
- evtl. zusätzliche Gebühren in den Shops
- Zinsen bei nicht fristgerechtem Ausgleich des Kontos
- Kreditkartenmissbrauch im Internet (wird ab März durch PSD2 und die Zwei-Faktor-Authentifizierung erschwert)
- Nutzer verliert ggf. den Überblick über getätigte Käufe

Zahlung per Rechnung

Pros für HändlerCons für Händler
- Conversionrate und Warenkorbhöhe steigen
- schafft Vertrauensbasis
- Sie versenden Ware an ggf. nicht zahlungsfähige Kunden, wenn Sie die Bonität nicht vorab prüfen oder Rechnungskauf über einen Dienstleister wie Klarna abwickeln lassen
- riskanteste Zahlungsart (Wenn nicht ein Anbieter wie Klarna, BillPay oder PayPal zwischengeschaltet wird, der das Ausfallrisiko übernimmt.)
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- keine Eingabe persönlicher Bankdaten innerhalb des Bestellvorgangs erforderlich
- Kunde kann die Ware vor Zahlung prüfen
- hohe Sicherheit
- Kunde bezahlt nur den Warenkorb, den er auch behält
- Zahlung muss später händisch vorgenommen werden (bei Versäumnis drohen mitunter Mahngebühren)

Zahlung per Nachnahme

Pros für HändlerCons für Händler
- hohe Sicherheit (durch persönliche Bargeldübergabe an den Versanddienstleister)- zusätzliche Gebühren an den Versanddienstleister
- bei Nichtannahme des Pakets vom Kunden bleibt Händler auf den Versandkosten sitzen
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- Möglichkeit mit Bargeld zu zahlen
- hohe Sicherheit, erst beim Erhalt der Ware zu zahlen (bei Paketverlust keine Haftung)
- ist der Kunde bei Lieferung nicht zu Hause, muss das Paket in der Postfiliale abgeholt & bezahlt werden
- meist hohe Kosten für Versand
- ggf. zusätzliche Gebühren an den Versanddienstleister

Zahlung per Lastschrift

Pros für HändlerCons für Händler
- Zahlungsvorgang erfolgt nahezu automatisch (zeitnah im Vormerkposten zu sehen)
- keine Transaktionskosten
- Ware kann schnell versendet werden
- kann relativ einfach von der Hausbank des Kunden bei Überziehung des angegebenen Kontos o. ä. zurückgezogen werden
- Kosten für die Rückabwicklung eines Lastschriftauftrags trägt der Händler
- Risiko evtl. falsch eingegebener Kontodaten
- Widerruf für den Kunden sehr leicht
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- hohes Vertrauen, da auch offline verbreitetes Verfahren
- schneller, einfache Abwicklung (man muss sich keine Zugangsnamen oder Passwörter merken)
- schnellerer Versand des Pakets im Vergleich zur Überweisung
- Geld ist direkt abgebucht
- sensible Daten wie IBAN werden elektronisch an den Händler geschickt
- Zusatzkosten, wenn Konto nicht gedeckt

Zahlung per Vorkasse

Pros für HändlerCons für Händler
- sicherste Variante ohne Zusatzkosten
- Geldeingang vor Versand der Ware
- geringe Gebühren (Kontoführung)
- Das JTL-Zahlungsmodul prüft, ob der Geldeingang mit einem Auftrag verbucht werden kann.
- Zeitverzögerung (je nach Hausbank) bis Versand stattfinden kann
- ohne Zahlungsmodul hoher Zeitaufwand, da jeder Geldeingang händisch geprüft werden muss
- eignet sich weniger gut für Produkte, die schnell verkauft/ verschickt werden sollen
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- relativ einfache Abwicklung
- Geld ist direkt abgebucht
- unbeliebteste Variante
- evtl. Verlust und Verbleib der Sendung
- Versandverzögerung durch Bearbeitungs- und Banklaufzeiten

Zahlung per Finanzierung oder Ratenkauf

Pros für HändlerCons für Händler
- erhöhte Chance auf hohe Warenkörbe
- risikoarm (Gefahr des Kreditausfalls liegt bei der Bank)
- Geld wird schnell vom Kreditgeber ausgezahlt
- Aufpassen, dass der Antrag nutzerfreundlich gestaltet ist!
Pros für EndverbraucherCons für Endverbraucher
- schnelle Kreditzusage online
- teure Ware schnell verfügbar (Möbel, Elektronik,…)
- Abzahlung über mehrere Monate oder Jahre
- Zinsen

Mit Mollie unkompliziert verschiedene Bezahlvarianten in JTL-Shop einbinden

Die cloudbasierte Plattform vereint alle wichtigen Zahlarten und unterstützt Sie bei der Abwicklung von Online-Zahlungen. So können Sie Ihren Kunden mit nur einer Funktion verschiedene Zahlungsmethoden von SOFORT Banking, Klarna, Apple Pay über Kreditkartenzahlungen und PayPal bis hin zu Geschenkkarten anbieten. Ein weiteres Plus: Mollie lässt sich schnell und einfach installieren und verwalten.

Tipp: Sie wollen mehr über Mollie erfahren und wie Sie die Anwendung in Ihren JTL-Shop integrieren? Dann lesen Sie unseren Blogbeitrag.

Amazon Pay, Mollie & PayPal als Must Have der Zahlungsarten für Ihren JTL-Shop

Der Onlinehandel wächst, und damit auch die Akzeptanz und Präferenz für innovative, bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten. Dies zeigt sich auch in einer aktuellen, deutschen Online-Umfrage unter 15 bis 79 Jährigen. Laut Statista wurden die Teilnehmer nach ihren beliebtesten Zahlungsmethoden bei ihrer Online-Bestellungen gefragt: 48 % bezahlen mit PayPal oder ähnlichen Payment-Anbietern, 21 % präferieren den Kauf auf Rechnung und 19 % wählen Lastschrift oder Kreditkartenzahlung.

Zeitgemäß und damit direkt an erster Stelle der beliebtesten Zahlungsarten aus Kundensicht sind also Payment-Anbieter wie PayPal. Für den Nutzer ebenfalls interessant, da sehr unkompliziert im Handling, ist Amazon Pay. Mit dem Online-Zahlungsverarbeitungsdienst von Amazon, können Kunden direkt über ihren Account auf externen Händler-Websites bezahlen. Durch die Integration bieten Sie Ihren Kunden den bekannten Amazon-Check-out-Prozess. Während des Check-outs wird Ihrem Kunden auf Ihrer Shopseite Amazon Pay als Bezahloption angeboten. Wählt er diese Option, meldet er sich mit seinem Amazon-Login an und zahlt wie gewohnt. Dabei stehen ihm alle im Account hinterlegten Daten wie Lieferadresse oder Bezahlarten automatisch zur Verfügung. Dadurch bieten Sie Ihren Kunden eine gewohnte und daher vertrauensbildende Shoppingumgebung.

Lesetipp: Weitere Informationen zu Amazon Pay gibt unser Beitrag.

Die Pros und Cons halten sich sowohl für den Händler als auch für den Kunden die Waage. Auch an dieser Stelle spielen Schnelligkeit und Zuverlässigkeit eine große Rolle. Mitunter hat der Kunde sein Paket am nächsten oder übernächsten Tag. Sollte die Ware beschädigt sein, oder gar nicht ankommen, ist er über den Käuferschutz abgesichert und bekommt auf relativ unkomplizierte Weise sein Geld zurück.

Passen Sie Ihre Zahlungsarten in Ihrem JTL-Shop an Ihre Zielgruppe an

Amazon Pay, Mollie, PayPal ist ebenso wie Zahlung auf Rechnung, Kreditkarte und Vorkasse unserer Meinung nach ein Must-Have. Außerdem empfehlen wir Vorkasse und Amazon Pay, um den Kunden ein breites Spektrum an Bezahlmöglichkeiten zu bieten und genügend Trust-Signale zu senden. Jeder Online-Käufer hat natürlich sein Alltime-Favorite, die Durchschnittswerte kumulieren jedoch in Online-Umfragen auf den Zahlungsanbieter PayPal und Kauf auf Rechnung. Bei der Wahl Ihrer Zahlvarianten sollten Sie berücksichtigen, welchen Eindruck Sie bei Ihren Kunden hinterlassen möchten. Immerhin eröffnen Sie sich mit dem Ausbau eines Onlineshops ein weites Feld an Neukunden.

#knowmates-Tipp
Wir empfehlen für die meisten Shops eine Kombination aus: Amazon Pay, Mollie, PayPal, Rechnung, Kreditkarte und Vorkasse. Gerne schauen wir uns Ihren Shop sowie Ihre Ziele an und beraten Sie individuell.

Beratungstermin vereinbaren

 

Ob sich für Sie noch zusätzliche Provider, wie zum Beispiel SOFORT Überweisung, als Alternative zur klassischen Vorkasse lohnen, ergibt sich aus Ihren Präferenzen und Möglichkeiten. Finanzierung oder Ratenkauf empfiehlt sich logischerweise nur bei Shops, die teure Markenware (Kleidung, Schmuck), Möbel oder spezielle, preisintensive Ausrüstungen anbieten. Ein Laden für Bastelbedarf oder ein neu entstandener Blumenversandhandel sind sicher nicht gut damit beraten, Ratenkauf in den Shop zu integrieren.

Um Ratenkauf in Ihrem JTL-Shop zu integrieren, können Sie auf verschiedene Anbieter wie Klarna Ratenkauf, oder easycredit, Santander Ratenkredit oder PaPal Ratenkauf zurückgreifen. Den Klarna Ratenkauf können Sie ebenfalls via Mollie einfach an Ihren JTL-Shop anbinden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Zahlungsanbieter optimal für Ihren Shop sind, kommen Sie gern auf uns zu. Wir helfen und beraten Sie gern!

Kontakt

 

 

Quelle Vorschaubild: athree23, pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.